Rechtsschutzversicherung

Gutes Recht kann teuer werden

Immer mehr Gesetze und Verordnungen und eine erhöhte Prozessbereitschaft. Dazu eine komplizierte nationale und europäische Rechtsordnung – aus einer Alltäglichkeit kann heute schnell ein kostspieliger und langwieriger Rechtsstreit werden. Ohne die Hilfe eines Anwalts und den finanziellen Rückhalt einer Rechtsschutzversicherung ein Abenteuer mit hohem Risiko. Welche Kosten in einem Rechtsstreit auf Sie zukommen können, zeigt Ihnen die Streitwerttabelle.

Streitwert in € Kosten in €*
500,01 - 1.000,00 1.561,00
1.000,01 - 1.500,00 2.155,57
1.500,01 - 2.000,00 2.750,13
2.000,01 - 3.000,00 3.565,89
3.000,01 - 4.000,00 4.381,64
5.000,01 - 6.000,00 6.013,18
10.000,01 - 13.000,00 10.074,06
25.000,01 - 30.000,00 14.514,42
50.000,01 - 65.000,00 21.488,61
125.000,01 - 140.000,00 31.378,30
230.000,01 - 260.000,00 45.009,05

Für das, was Sie sonst so unternehmen

  • Reparaturkosten
  • Einkommensteuer
  • Kaufverträge im Privatbereich

So kann’s gehen: Sie buchen eine Erholungsreise, bei der Sie sich leider nicht entspannen können. Das Hotel und die Dienstleistungen bleiben weit hinter den Versprechungen im Prospekt zurück. Können Sie Ihr Geld zurückverlangen und Schadenersatz geltend machen?

Ein Anwalt setzt Ihre Ansprüche durch. Bei einem Reisepreis von 2.500 Euro hätte das Kostenrisiko für einen Rechtsstreit in erster Instanz ca. 1.900 Euro betragen.

So kann’s gehen: Sie bestellen im Internet einen neuen Wohnzimmerschrank für 1.999 Euro. Sie erhalten jedoch nur dessen Vorgängermodell. Müssen Sie das Möbelstück trotzdem annehmen?

Sie rufen bei uns an. Wir empfehlen Ihnen auf Wunsch einen Rechtsanwalt, den Sie beauftragen. Er setzt Ihren Anspruch auf den neuen Schrank außergerichtlich durch. Das Kostenrisiko beträgt ca. 260 Euro.

Weil im Beruf recht viel passieren kann

Gerichtliche Auseinandersetzungen wegen

  • Gewerbesteuer
  • Gewerbezulassung
  • Schadenersatzansprüchen
  • Kündigung
  • Vorwurf von Ordnungswidrigkeiten

So kann’s gehen: Sie erhalten einen zu hohen Gewerbesteuerbescheid wegen falscher Ermittlung der Bemessungsgrundlage. Was können Sie tun?

Ihr Fachanwalt klagt vor dem Finanzgericht gegen den Bescheid. Das Kostenrisiko in der ersten Instanz bei Zuvielforderung von 10.000 Euro beträgt ca. 4.800 Euro.

So kann’s gehen: Ein Mitarbeiter hat trotz Hinweis auf die Dringlichkeit ein Projekt nicht termingerecht fertiggestellt. Sie verlieren einen wichtigen Auftrag und kündigen dem Mitarbeiter deswegen. Dieser reicht Kündigungsschutzklage ein und fordert die Weiterbeschäftigung. Wie können Sie das verhindern?

Sie melden sich bei uns. Auf Wunsch emphelne wir Ihnen einen erfahrenen Anwalt. Er vertritt Sie vor dem Arbeitsgericht. Es kommt zum Vergleich, der Mitarbeiter kommt nicht wieder. Bei einem Bruttolohn des Mitarbeiters von monatlich 4.000 Euro hätten Ihre Kosten ca. 2.850 Euro betragen.

Haben Sie Fragen?

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!