Berufsunfähigkeits-versicherung

Jeder vierte Deutsche wird berufsunfähig

Das Risiko einer Berufsunfähigkeit (BU) wird häufig unterschätzt. Jeder vierte Arbeitnehmer oder Selbstständige ist in Deutschland im Lauf seines Lebens davon betroffen (Quelle: Berechnung der Deutschen Rentenversicherung 2013). Das sind pro Jahr etwa 180.000 Menschen aus allen Bevölkerungsschichten und Branchen. Diese Situation bringt viele Schwierigkeiten mit sich. Hier bietet eine gute finanzielle Absicherung enorme Entlastung. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung) ist für Sie da, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen zeitweise oder dauerhaft nicht arbeiten können.

Gründe für Berufsunfähigkeit

Die Gründe für eine Berufsunfähigkeit sind vielfältig. Meist führen Erkrankungen der Psyche oder des Bewegungsapparats dazu, dass Menschen nicht mehr arbeiten können. Das hat nicht zuletzt mit der Zunahme von Stress und Belastung am Arbeitsplatz zu tun. Viele Menschen stehen in der täglichen Arbeit unter dauerhaftem Druck. Bei immer mehr von ihnen wird der Druck irgendwann zu groß.

Die staatliche Unterstützung reicht bei Berufsunfähigkeit nicht aus

Wer berufsunfähig wird, kann sich auf staatliche Leistungen nicht verlassen. Seit dem Jahr 2001 unterstützt der Staat Betroffene nur noch begrenzt. Eine Berufsunfähigkeitsrente (BU-Rente) erhalten nur die, die vor dem Jahr 1961 geboren sind. Zudem sind Zahlungen an harte Bedingungen geknüpft. Der Staat kann zum Beispiel prüfen, ob eine andere berufliche Tätigkeit infrage kommt. Dann wird Betroffenen unter Umständen eine Stelle zugewiesen, die weder ihren Qualifikationen noch ihren Interessen entspricht. Wenn sie täglich mindestens drei Stunden arbeiten können, wird die Leistung sogar nur zur Hälfte ausgezahlt.

Was leistet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung dagegen hilft Ihnen bei Berufsunfähigkeit unabhängig von Ihrem Alter oder Ihrer Lebenssituation mit garantierten monatlichen Zahlungen. Damit ist der Berufsunfähigkeitsschutz (BU-Schutz) viel mehr als eine Alternative zur staatlichen Mindestversorgung – er ist eine notwendige Absicherung.
Bei Berufsunfähigkeit erhalten Sie die volle vereinbarte Rente ausgezahlt, die Ihren Lebensstandard sichern kann. Die Zahlung erhalten Sie für die gesamte Dauer Ihrer Berufsunfähigkeit bis zum Ende der vereinbarten Leistungsdauer.
So leistet die Versicherung immer dann, wenn Sie Ihren Beruf voraussichtlich sechs Monate nicht mehr ausüben können. Bereits ab dem ersten Tag müssen Sie natürlich auch keine weiteren Beiträge mehr bezahlen.

Beispiele:

  • Ein sehr engagierter Arzt bemerkt nicht die Depression, die sich stressbedingt bei ihm entwickelt hat. Binnen kurzer Zeit kann er seinem Beruf nicht mehr nachgehen – für mindestens ein Jahr.
    Vom vielen Sitzen erleidet ein Jurist, der bei einer Kanzlei angestellt ist, einen schlimmen Bandscheibenvorfall. Das führt vom einen Tag auf den anderen dazu, dass an eine Bürotätigkeit längerfristig nicht mehr zu denken ist.
  • Ein Installateur erleidet beim Skifahren einen Kreuzbandriss. Die handwerkliche Tätigkeit ist ihm für mindestens neun Monate unmöglich.

Gründe für Berufsunfähigkeit

Gründe für Berufsunfähigkeit
Quelle: MORGEN & MORGEN, Stand April 2015

Haben Sie Fragen?

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!